Ein abstraktes Bild zu schaffen, welches für das Auge interessant und wirkungsvoll ist, ist die Wirkliche Kunst bei dieser Art der Malerei. Beeinflußt von dem innersten eines Menschen, kommen entsprechend auch die Farben und Formen eines Bildes zum Vorschein.



Wenn ich ganz frei arbeite und das Bild in sich selber entwickle, ist der Schaffensprozess oft sehr anstrengend und das Ergebnis nach erster Arbeit zum Teil für mich nicht zufriedenstellend. Mehrfach schon habe ich ein wunderbares Bild in einem Zwischenschritt zu einer Katastrophe weiterenwickelt, sodass die Vielzahl der eingesetzen Farben das Bild durch die additive Vermischung immer dunkler und finsterer erscheinen lassen. Im richtigen Moment ein Bild sich selber zu überlassen, ist für jeden Künstler ein wichtiger Prozess und je nach Stimmung und Tagesform nicht immer möglich.

Bei konzeptionellen Bilder (so nach dem Motto: "ich male jetzt mal einen Akt") versuche ich an einer "inneren Vorlage" festzuhalten und setzte dann ganz gezielt kreative Techniken ein, um eine Darstellung - noch in einer deutlichen Abstraktion umzusetzen.

Gerne erkläre ich Ihnen bei einem Besuch in meinem Atelier, was ich genau damit meine und welche Bilder entsprechend entstanden sind.

Sehr viele meiner Pastellkreide-Bilder sind völlig intuitiv entstanden und lieferten die ersten Formen aus sich selbst, die ich dann erst in einem zweitern Schritt in die entgültige - relativ darstellende Form - verwandelt habe.

Bei meinen Ölbilder nutze ich verschiedenste Techniken - je nach Stimmung und Laune. Meist nutze ich großflächige Spachtel, um die verschiedenen Farben aufzutragen. Eine Mischung der Farben geschieht dabei fast immer auf der Leinwand selbst.